Offene Ganztagesschule


Wir über uns:
Seit dem Schuljahr 2009/10 gibt es an der Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels die Möglichkeit einer ganztägigen Betreuung im Rahmen der offenen Ganztagesschule.
Das Angebot richtet sich an SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 bis 10.
Gewährleistet wird eine ganzheitliche und qualifizierte Betreuung über den Unterricht am Vormittag hinaus.

Dieses Angebot wird ermöglicht durch eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels, der Stadt Lichtenfels und dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat Michelau als Kooperationspartner.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 13.00 bis 16.00 Uhr
In den Ferien und an gesetzlichen Feiertagen ist unsere Einrichtung geschlossen.

Betreuungsschwerpunkte: Gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung.
Alle Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und Jugendlichen und werden von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt und begleitet.

Mittagessen:
Das Mittagessen wird in Form eines kalten Buffets vom pädagogischen Personal für die Schüler vorbereitet. Wir achten während des Mittagessens auf eine familienähnliche Atmosphäre, in der die SchülerInnen entspannen und vom Vormittag erzählen können.

Hausaufgaben:
Als pädagogische Fachkräfte gewährleisten wir eine ruhige Lernatmosphäre, in der die SchülerInnen ungestört ihre Hausaufgaben erledigen können. Sie werden von uns begleitet und erhalten die Möglichkeit, sich gegenseitig zu unterstützen. Hierbei werden soziale Kompetenzen sowie Selbständigkeit und Selbstbewusstsein gefördert und gestärkt.
Nachhilfeunterricht kann in diesem Rahmen nicht erteilt werden.

Freizeit:
Die Freizeitangebote schaffen einen wichtigen Ausgleich zum vielen Sitzen während des Unterrichts und der Hausaufgaben. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihren Interessen nachgehen oder ganz Neues ausprobieren.
Dabei werden die Schülerinnen und Schüler stets in die Programmplanung durch Schülerkonferenzen einbezogen.

Unsere Projekte:

Sport und Spiel im Freien oder in der Turnhalle, kreatives Gestalten, Musik-Workshop, Kochen, Boys & Girls Tage, Flower Power, Theater- und Forscher-AG, It`s Magic, Erste Hilfe, Abschlussveranstaltung, Gesellschaftsspiele…und noch vieles mehr…

Elternbeiträge:
Die Betreuung in der offenen Ganztagsschule ist seit dem Schuljahr 2009/10 kostenfrei.

Lediglich ein Unkostenbeitrag (abhängig von der Zahl der gebuchten Tage) für das Mittagessen muß vom Erziehungsberechtigten getragen werden.


Kontakt:

Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels
Wolfgang Fischer, Rektor
An der Friedenslinde 7
96215 Lichtenfels
Tel.: 0 95 71/ 17 93
Email: verwaltung@hos-lichtenfels.de

Offene Ganztagsschule:
Leitung:
Anette Teubner

Erzieherin

Tel.: 0178 2366902

Offene Ganztagsschule goes to Munich

 

Am 15.11.2018 war es endlich soweit. Das pädagogische Personal der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Herzog-Otto-Mittelschule in Lichtenfels (HOS) folgte der Einladung der Projektkoordinatorin Jessica Schleinkofer, die für (Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit) arbeitet, und machten sich auf den Weg nach München.

Dort ging es um den Erfahrungsaustausch zwischen den Fachkräften der 12 ausgewählten und bezuschussten Projekte für Umweltbildung. 

 

Womit die OGS in München glänzen konnte, war die Präsentation des Fotoprojekts „Mainau im Fokus“. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundnaturschutz in Bayern, Kreisgruppe Lichtenfels, dem freiberuflichen Umweltpädagogen Jan Ebert und der Offenen Ganztagsschule in Trägschaft des evangelisch- lutherischen Dekanats Michelau, OGS der HOS unter der Leitung der Erzieherin Anette Teubner.

Der Höhepunkt für die Schüler wird die Ausstellung ab 03.12.18 bis 14.12.18 in der Kreissparkasse Lichtenfels sein. Wer neugierig geworden ist und sich für die Natur interessiert, ist herzlich dazu eingeladen.


Für das pädagogische Personal Anette Teubner, Agnes Otta und Carola Hirle, war der Tag in München sowohl eine Bereicherung für den pädagogischen Alltag der Arbeit in der OGS als auch eine große Anerkennung seitens des Umweltministeriums. 

 

 

Erlebt und geschildert von Anette Teubner, Agnes Otta und Carola Hirle