Offene Ganztagesschule


Bereits seit dem Schuljahr 2009/10 gibt es an der Herzog-Otto Mittelschule die Möglichkeit einer ganztägigen Betreuung der Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn im Rahmen der Offenen Ganztagsschule. Gewährleistet wird dabei eine ganzheitliche qualifizierte Betreuung durch Sozialpädagogen und Erzieher des evangelisch-lutherischen Dekanats Michelau als Kooperationspartner.

 

 

 

Die momentan 38 Mädchen und Jungen werden von der Sozialpädagogin Agnes Otta, der Erzieherin Carola Hirle und der Erzieherin Anette Teubner, der Leiterin der Einrichtung, betreut.

 

Betreuungsschwerpunkt sind ein gemeinsames Mittagessen, Haus-aufgabenbetreuung und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist es, die Kinder in ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Entwicklung zu fördern.

 

Die Offene Ganztagesschule stellt dabei keine Verlängerung der Schulzeit dar, sondern versteht sich als familienergänzendes Hilfsangebot, das sowohl schulisch-fachliche als auch psychosoziale Aspekte berücksichtigt.

 

 

 

Als Vorteile für die Schüler ergeben sich

 

  • ein strukturierter Tagesablauf,
  • eine Unterstützung bei der Erledigung der schulischen Aufgaben,
  • eine Anregung zu sinnvoller Freizeitgestaltung und
  • die Erfahrung eines guten sozialen Miteinanders während die Eltern durch diese Unterstützung entlastet werden.

 

 

 

Zahlreiche Projekte im Freizeitbereich sorgen für Abwechslung, z. B. im Sport (Turnen, Fußball), Fitness (Nutzung der Geräte im Fitnessraum der Schule), Selbstverteidigung, Hygiene, Experimente, Ausflüge (z. B. Tierheim, Weidenlabyrinth, Wald) und Basteln (z. B. Vogelhäuschen). Unter dem Motto „Hand in Hand mit beeinträchtigten Menschen“  werden im Sinne von gelebter Inklusion auch Kontakt zu Kindern und Jugendlichen der Sankt Katharina-Schule und der Tagesstätte Sankt Anna gepflegt mit Aktionen wie gemeinsamem Schlittenfahren, Korbflechten oder Basteln.

 

 

 

Einen wichtigen Ausgleich zum Schulunterricht und den Hausaufgaben schaffen dann die vielfältigen Freizeitangebote als Ausgleich zum vielen Sitzen während des Unterrichts und der Erledigung der Hausaufgaben. Im Vordergrund stehen dabei Bewegung im Freien und in der Turnhalle, kreatives Gestalten, Musik-Workshops oder die Beschäftigung mit vorhandenen Spielgeräten wie Billard oder Kicker. Wer Ruhe braucht, kann sich in den Chillraum zurückziehen.

 

Das Team der OGS,
Das Team der OGS,

Offene Ganztagsschule goes to Munich

 

Am 15.11.2018 war es endlich soweit. Das pädagogische Personal der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Herzog-Otto-Mittelschule in Lichtenfels (HOS) folgte der Einladung der Projektkoordinatorin Jessica Schleinkofer, die für (Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit) arbeitet, und machten sich auf den Weg nach München.

Dort ging es um den Erfahrungsaustausch zwischen den Fachkräften der 12 ausgewählten und bezuschussten Projekte für Umweltbildung. 

 

Womit die OGS in München glänzen konnte, war die Präsentation des Fotoprojekts „Mainau im Fokus“. Dies ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundnaturschutz in Bayern, Kreisgruppe Lichtenfels, dem freiberuflichen Umweltpädagogen Jan Ebert und der Offenen Ganztagsschule in Trägschaft des evangelisch- lutherischen Dekanats Michelau, OGS der HOS unter der Leitung der Erzieherin Anette Teubner.

Der Höhepunkt für die Schüler wird die Ausstellung ab 03.12.18 bis 14.12.18 in der Kreissparkasse Lichtenfels sein. Wer neugierig geworden ist und sich für die Natur interessiert, ist herzlich dazu eingeladen.


Für das pädagogische Personal Anette Teubner, Agnes Otta und Carola Hirle, war der Tag in München sowohl eine Bereicherung für den pädagogischen Alltag der Arbeit in der OGS als auch eine große Anerkennung seitens des Umweltministeriums. 

 

 

Erlebt und geschildert von Anette Teubner, Agnes Otta und Carola Hirle