Aktuelles, kommende Veranstaltungen, aktuelle Informationen


Bundespolizei informierte umfangreich über Bahnsicherheit

 

 

 

Am Montag, 22.10.2018, und am Mittwoch, 24.10.2018, besuchte der Bundespolizist Herr Großkopf-Klopf aus Würzburg die Klassen 9a und 9bG, sowie die Klassen 7a und 7bG der Herzog-Otto-Schule. Er erläuterte uns in seinem 90-minütigen Vortrag, unterstützt mit zahlreichen Bildern und Fallbeispielen, das Verhalten auf dem Bahnsteig, am Bahnübergang und auf Brücken, die über die Gleise führen. Außerdem wies er uns auf die Gefahren hin, die beim Überqueren der Schienen, trotz ausdrücklichen Verbots, und beim Aufenthalt auf Bahngrundstücken, die mit den Schildern „Betreten verboten“, „Aufenthalt verboten“ oder „Durchgang verboten“, lauern können. Des Weiteren hörten wir, wie sich Mutwillige an den Schienen Mutproben unterzogen und sich dadurch in Lebensgefahr brachten. Steine auf den Schienen bringen weniger einen Zug zum Entgleisen, viel mehr entwickeln sie sich zu Fluggeschossen, die mit 80-100 Stundenkilometern im Umfeld großen bzw. auch lebensbedrohlichen Schaden anrichten können.

 

Übrigens: Ist euch vielleicht schon einmal aufgefallen, dass auf manchen Bahnsteigen nur eine gelbe Linie direkt an der Bahnsteigkante eingezeichnet ist, an anderen sich hinter dieser Linie aber noch viele Querstreifen befinden? Das hat mit der Durchfahrtsgeschwindigkeit der Züge zu tun und mit dem Sog, der dadurch entsteht. Dieser kann für „Hoodie-Träger“, für Menschen, die Rucksäcke tragen, oder für freistehende Kinderwägen enorm gefährlich werden. Beispielsweise wurde ein Kinderwagen durch den Sog mitgeschliffen und zerschellte erst an dem Betonpfeiler am Ende des Bahnsteiges. Auch ein Schüler, der seine Schultasche aufheben wollte und sich deshalb bückte, verfing sich durch den entstandenen Sog mit seiner Kapuze an einer Wagenkoppel und wurde ebenfalls mitgerissen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Deshalb ist besonders in diesen Bereichen äußerste Vorsicht geboten und diese Linien dürfen wirklich erst nach Stillstand des Zuges übertreten werden!

 

Um viel Wissen reicher, können wir uns nun in Zukunft rund um Bahn, Zug und Gleise sicher bewegen!

 

Danke für die zwei interessanten Schulstunden!

 

Neuer Service der Schülerbücherei der HOS

Ab sofort können alle Leser der Schülerbücherei der HOS, die im Besitz eines gültigen Bibliotheksausweises sind, online das Musikangebot von freegal Musik mit ca. 15 Millionen Musiktiteln,  Musikvideos und Hörbücher nutzen. Dieser neue Service ist in der Jahresgebühr inbegriffen. Es entstehen dabei für die Nutzer keine weiteren Kosten.

 

Der Zugriff ist via App oder Website möglich und beinhaltet drei Stunden Musikstreaming pro Tag sowie die Möglichkeit drei Songs pro Woche herunterzuladen. Diese heruntergeladenen Songs verbleiben dauerhaft beim Nutzer und können auf verschiedene Endgeräte übertragen werden. Zum Anmelden wird die Nummer des Bibliotheksausweises und das dazugehörige Passwort benötigt.

 

 

 

Hier findet ihr den direkten Link zu FREEGAL:

 

 

 

WM-Quiz und Helferehrung der Schülerbücherei

Am 09.07.2018 wurden die Sieger des WM-Quiz 2018 in der Schülerbücherei geehrt. Neben den Hauptgewinnen für Josephine Hornung (5a), Jennifer Sision (7cM) und Leonie Steiner (9a) gab es für alle Teilnehmer einen Trostpreis.
Bei dieser Gelegenheit wurden auch die Helfer der Bücherei für ihre Verdienste ausgezeichnet. Folgende Schüler waren in diesem Schuljahr als Bücherei-Helfer tätig: Germina Naybauer, Lisa Kauffenstein, Fabian Hoffmann, Tobias Titius, Manuel Slezak, Maya Erhard und Jennifer Sision.

 

Berufsorientierung in Neukirchen 2018

Vom Mittwoch, 16.05. – Freitag, 18.95.2018 fuhren wir, die Klassen 8a und 8bG gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Gagel und Frau Firnstein sowie Herrn Jäger nach Neukirchen um uns wieder einmal weitere Gedanken zu unserer unmittelbar anstehenden Berufswahl zu machen.

 

Um kurz nach 8 Uhr fuhren wir an der HOS los und schon um 9 Uhr hatten wir unser Ziel inmitten einer wirklich sehr beeindruckenden grünen Natur erreicht. Wir wurden von Martin und Kathrin willkommen geheißen und sogleich über die Hausordnung informiert. Anschließend durften wir kurz unsere Zimmer beziehen und dann begann auch schon unser Programm.

 

Nach einem kurzen Spiel sollten wir jeweils 2 Personen unserer Klasse finden, auf die z.B. folgende Aussagen zutreffen:

 

·                    Finde jemanden, der sich auf den Zahnarzt freut!

 

·                    Finde jemanden, der eine halbtagsarbeitende Mutter hat!
Finde jemanden, der schon einmal einen Reifen gewechselt hat!

 

Wir haben uns natürlich sofort gefragt, was das mit unserer Berufswahl zu tun hat, doch bei der anschließenden Auswertung haben wir es schnell gemerkt. Zum einen mussten wir miteinander ins Gespräch kommen, das fördert die Kommunikation und wir konnten feststellen, ob uns das leicht oder schwer fällt. Zum anderen diskutierten wir über bestimmte Aussagen und haben so viel über Berufe, Arbeitszeiten, Werkzeuge, … gelernt.

 

Nun war es endlich 12 Uhr und wir freuten uns tierisch auf unser Mittagessen. Es gab Spaghetti Bolognese. Wie lecker!!! Aber wir hatten uns das ja auch wirklich verdient, schließlich mussten wir auf unsere Pause um 9.30 Uhr verzichten.

 

Leider hatten wir aber nur eine Stunde Freizeit, bevor es wieder sehr interessant weiterging. Am Nachmittag kamen drei Firmen zu Besuch:

 

·                    Moll Batterien Bad Staffelstein – Hr. Schmidt

 

·                    Bauunternehmen Raab Ebensfeld – Herr Polzer

 

·                    Stadt Lichtenfels – Hr. Schönwald

 

Sie alle stellten uns ihren „Betrieb“ vor und gaben uns wertvolle Tipps für unsere anstehenden Bewerbungen. Dabei wurde uns sehr bewusst, dass wir uns schon unmittelbar jetzt bewerben müssen und auch sollen. Unsere Lehrer haben wirklich Recht!!! Das Zeugnis der 8. Klasse ist sehr wichtig, denn in der Bewerbung werden immer die letzten zwei Zeugnisse mitgeschickt. Außerdem erfuhren wir viel über notwendige Schlüsselqualifikationen, auf die die Firmen großen Wert legen. Diese sind beispielsweise Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfältigkeit, …

 

Auch das Vorstellungsgespräch war Thema in den drei Workshops. Uns wurden mögliche Fragen verraten und die Firmen wiesen uns immer wieder darauf hin, dass wir uns unbedingt auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten müssen. Nach den drei Stunden hartes Zuhören hatten wir uns unsere Freizeit verdient. Allerdings war auch sie diesmal nur kurz, denn abends durften wir grillen. Hmmmm! Das haben die Jungs wirklich gut hinbekommen! Es gab Steaks, Bratwürste, Grillkäse, Grillgemüse dazu Brot und Brötchen und verschiedene Salate!
Dann spielten wir noch Fußball bis es dunkel wurde, duschten und gingen zufrieden und müde schlafen.

 

 

 

Am nächsten Tag sollte es vormittags wieder interessant und nachmittags sportlich werden. Der Vormittag gestaltete sich so. Um 8.15 gab es ein megaleckeres Frühstück und um 9 Uhr wurden wir in vier Sechsergruppen eingeteilt und mussten jeweils in 45 Minuten verschiedene Stationen durchlaufen.

 

·                    Vorstellungsgespräche führen

 

·                    Technischer Verständnis testen, indem wir Baupläne lesen und diese bearbeiten mussten

 

·                    Kreativität unter Beweis stellen, indem wir aus einem Stück Holz eine Figur aussägen und diese danach anmalen sollten

 

·                    Handwerkliche Geschicklichkeit überprüfen, indem wir Muttern und Schrauben unter Zeitdruck zusammenfügten

 

Die Zeit verging wie im Flug und es war dann auch schon wieder 12 Uhr, Zeit fürs Mittagessen. Es gab Suppe, die wollten wir lieber gar nicht erst probieren, denn wir wussten ja, dass es anschließend Pfannkuchen gab und die liebten wir.

 

Danach hatten wir wieder bis 13 Uhr Freizeit und nun erwartete uns der Seilgarten. Wir mussten sämtlichen Schmuck ablegen oder abkleben, unsere Haare zusammenbinden und dann ging es auch schon los mit dem ersten Teamspiel. Alle Schüler der Klasse mussten gemeinsam Seilspringen und durften nicht vom Seil berührt werden. Bis wir eine richtige Strategie gefunden hatten, verging ganz schön viel Zeit. Wir beschimpften uns gegenseitig, verstanden die Welt nicht mehr, weil eben auch nicht alle gleich sportlich sind und merkten aber nach und nach, dass wir uns halt eben unterstützen und helfen müssen. Letztendlich waren wir dann total stolz, denn wir haben es tatsächlich geschafft.

 

So nun ging es nach unten. Eine Gruppe ging in den Hochseilgarten, die andere in den Niedrigseilgarten. Beginnen wir mit dem Hochseilgarten. Hier mussten wir erstmal Klettergurte anlegen. Dies dauerte ganz schön lange, denn die müssen uns ja im  Notfall auch sicher halten. Dann bekam jeder einen Helm und los ging‘s. Wir mussten auf einen Stamm klettern und dann eine wackelige Brücke überqueren. Dann durften wir uns fallen lassen und wurden abgeseilt. Das machte voll Spaß, denn die anderen Teammitglieder mussten uns dabei unterstützen, dass wir die einzelnen Brückenelemente fassen konnten.

 

Aber auch der Niedrigseilgarten war spannend. Zuerst mussten wir auf Seilen balancieren. Dabei hatten wir über uns ein Sicherungsseil, an dem wir uns festhalten konnten. Außerdem durften uns nur die Schüler, die auch auf dem Seil standen helfen. Fällt einer runter, müssen alle wieder von vorne beginnen. Das haben wir gut gemeistert und hat uns auch Spaß gemacht.
Als nächstes stand eine Fasswippe an. Das war super. Alle müssen auf die Wippe, sie muss genau waagrecht ins Gleichgewicht gebracht werden und dann müssen wir die vereinbarte Zeit ausharren. Wir nahmen uns 5 Minuten vor. Das war anspruchsvoll, doch wir schafften es und waren megastolz auf uns. Als letzte Übung durften wir Schüler an einer senkrechten Wand ca. 3 m in die Höhe ziehen. Die anderen unten mussten blocken, denn wenn wirklich einer abstürzen würde, dann wären sie der Schutz!

 

Leider verging die Zeit am Nachmittag viel zu schnell, wir hatten großartige Erlebnisse und konnten stolz auf unseren Zusammenhalt in der Gruppe sein!

 

Nach der Freizeit machten wir Abendessen und spielten wieder Fußball. Der große Wunsch einzelner Schüler nach einem Lagerfeuer ging ebenfalls in Erfüllung. Nachdem eine ordentliche Menge an Holz gesammelt war, gab es leckeres Stockbrot. Zu späterer Stunde unternahmen die noch nicht Müden eine Nachtwanderung, bevor es wieder ans Duschen und ins Bett ging.

 

Freitag war ja schon unser letzter Tag. Wir mussten noch vor dem Frühstück die Zimmer in Ordnung gebracht haben. Dann werteten wir die letzten zwei Tage aus und schauten uns noch einen Film zum Thema Vorstellungsgespräch an. Um 10.30 Uhr kam schließlich schon unser Bus und brachte uns an die HOS zurück. Es war eine richtig gute Zeit für uns und nun freuen wir uns auf die wohlverdienten Pfingstferien!

 

Polsterday 2018

Am Donnerstag, 08.03.2018 machten wir, die Klasse 8bG, uns auf, um zu K+W in Oberwallenstadt zu marschieren, um dort am Polsterday teilzunehmen. Fast niemand wusste, wo sich diese Firma befand, noch was sich hinter den Gebäuden versteckte. Gut gelaunt kamen wir um 13 Uhr dort an und uns begrüßte ein sehr netter Herr. Dieser brachte uns erstmal in den Aufenthaltsraum für die Belegschaft. Wir waren überrascht, wie stylisch so ein Pausenraum eingerichtet ist: wunderschöne Ledersitzbänke und –stühle, fantastische Tische, beeindruckende Lampen und dies alles wunderschön elegant dekoriert. Da muss es doch den Arbeitern und Angestellten sehr gut gehen?

 

Jeder von uns erhielt ein Getränk und wir konnten uns kurz erholen, bevor wir den Showroom auf mehreren Stockwerken besuchen und natürlich die vielen ansprechenden und wirklich zum Sitzen einladenden Möbelstücke auch testen durften. Wow! Das hätte wohl niemand gedacht, dass in Lichtenfels derart schöne Dinnersofas, Couchgarnituren, Stühle und Tische hergestellt werden.

 

Wir wollten gar nicht mehr weiter gehen. Doch es stand ja schließlich noch eine Betriebserkundung an. Über mehrere Etagen wurden wir durch die Firma geleitet und wir konnten sehen, wie so ein Möbelstück entsteht. Dabei durchliefen wir die verschiedensten Abteilungen wie z.B. die Anlieferung, die just-in-time Ware  u.a. aus Rumänien bringt. Dort kann sehr viel günstiger produziert werden als in Deutschland und deshalb werden Teile dort hergestellt. Auch die Schreinerei, die Polsterei, das exclusive Lederlager, die Näherei und nicht zuletzt die Auslieferung wurde uns gezeigt.

 

Besonders beeindruckt hat uns das Lederlager, in dem mehrere 100 000 Euro an Leder liegen.

 

Wir erfuhren viel über die verschiedenen Ledersorten und von welchen Tieren das Leder stammt. Auch ausprobieren durften wir selber, wie man die Füllwatte an den Stoff annäht. Zum Dank erhielten die Experimentierfreudigen ein schönes Herzkissen geschenkt.

 

Nach zwei Stunden fühlten wir uns wie kleine Experten und konnten zufrieden mit den neu gewonnenen Eindrücken wieder den Weg zurück in die Schule antreten.

 

Alles in allem war der Polsterday für uns eine informative, interessante und schließlich auch bereichernde Aktion, denn Schüler aus unserer Klasse könnten sich von nun an sogar eine Ausbildung zum Polsterer bzw. zur Näherin vorstellen. In einem Praktikum haben sie sich ebenfalls schon von ihrer Idee überzeugt und sind in ihrem Wunsch bestätigt worden.

 

 

 

Abschlussfahrt zum Gardasee mit den 10 klassen

Bilder von Florian Göhring

Bücherrallye an der HOMS

Am 19.04.2018 fand  für die 5. Klassen der HOS eine Rallye in der Schülerbücherei statt. Frau Knorr von der Stadtbibliothek organisierte 19 verschiedene Lernstationen, mit welchen sich die Schülergruppen beschäftigen konnten. Hierbei bearbeiteten sie ein buntes Potpourri zu den Themen Gesundheit, Umweltschutz, Sinneswahrnehmung, Ernährung, Wirtschaft und noch vieles mehr. Die Lernatmosphäre in der Bücherei war sehr angenehm. Die Schüler konnten selbsttätig entdecken und in dem für sie richtigen Tempo arbeiten. Die Herzog-Otto-Schule freut sich über die langjährige und äußerst fruchtbare Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei.

 

Im Bild: Frau Knorr (Stadtbücherei) und Frau Neufert (Koordinatorin der HOS) mit der Klasse 5bG

 

Im ,,Zeitalter der Zockergeneration"

Bootcamp-Zirkeltraining in der HOS

Fünf,vier,drei,zwei,eins und los- so startete Sebastian Skorepa jede neue Runde seines Bootcamp-Zirkeltrainings im Sportunterricht der fünften Klassen der Herzog-Otto-Mittelschule. Sebastian Skorepa, Sport- und Gesundheitstrainer mit der Zusatzausbildung Athletiktrainer, konnte unter anderem schon bei den Würzburger Kickers und SpVgg Greuther Fürth Erfahrungen sammeln. Im ,,Zeitalter der Zockergeneration" wird eine Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern im Sportunterricht immer wichtiger, um die Schüler für Bewegung und Gesunderhaltung ihrer Körper zu begeistern. So konnte die Lehrerin Jennifer Precht -in Zusammenarbeit mit den Sportlehrern der Mittelschule- Sebastian Skorepa für die HOS gewinnen. Die Kinder absolvierten mit Begeisterung ein Zirkeltraining. ,,Es war eine tolle Erfahrung bei euch an der Schule sein zu dürfen" verabschiedete sich Sebastian Skorepa bei den Kids, die ihm ein kleines Dankeschön überreichten und hoffen, dass er bald wieder an ihre Schule kommt.

Landessieger-Ehrung beim Arbeitskreis Sport in Schule und Verein

“Auch der Breitensport braucht Vorbilder im Spitzensport”, so die Vorsitzende des Arbeitskreises Sport in Schule und Verein, Lydia Münch, bei der kürzlich in der Kreissparkasse erfolgten Ehrung der Landessieger in den Schulsportwettbewerben. Und deshalb wurden die beiden Schulsportteams, die es in diesem Jahr auf das Podest im bayerischen Landesfinale geschafft hatten, im Kreise der Sportlehrervereinigung des Landkreises auch nochmals besonders ausgezeichnet.

 

 

 

Die Mädchen der Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels hatten sich gleich mit zwei Teams für die Bayerischen Meisterschaften im Schwimmen qualifiziert. In Weiden in der Oberpfalz kämpften sich die sogar noch ersatzgeschwächten  Mädchen IV von Betreuerin Diana Neckermann durch ein anstrengendes Programm und wurden zu Recht mit dem Silberplatz belohnt, während die Mädchen III bei ihrem Wettkampf in Bayreuth mit Rang 4 das Podest nur knapp verpassten.

 

 

 

Angenehm registrierte „Wiederholungstäter“ in Sachen Erfolge auf Landesebene sind die Badmintoncracks des Gymnasiums Burgkunstadt. Die fünf Mädels von Betreuerin Lydia Münch erreichten abermals ein Top-Resultat und durften sich als Dritter Bayerischer Meister in der Wettkampfklasse M III/S auszeichnen lassen.

 

 

 

Bei der Siegerehrung überreichten Walter Partheymüller und Vorstandsvorsitzender Dr. Martin Faber  von der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die den Schulsport im Landkreis seit nunmehr 34 Jahren unterstützt, sowie AK-Geschäftsführer Roland Löffler und Vorsitzende Lydia Münch  die Sieger-T-Shirts sowie einen Geldpreis an die erfolgreichen Mannschaften.

 

 

 

Zum Foto:

 

Zwei Mannschaften des Landkreises wurden bei der Landessieger-Ehrung des Arbeitskreises „Sport in Schule und Verein“ für ihre Podestplätze auf Landesebene ausgezeichnet: Die Schwimmerinnen der Herzog-Otto-Mittelschule Lichtenfels (kniend) und die Badmintonmädels des Gymnasiums Burgkunstadt (stehend).

 

 

 

Text und Bild: Christian Voll

 

„Raus bist Du!“ - Theater Eukitea begeistert Mittelschüler an der Herzog-Otto-Mittelschule

Das  dreiköpfige Schauspielteam des Theaterprojektes Eukitea zeigte in der Aula der HOS das gewaltpräventive Theaterstück „ Raus bist Du!“. Etwa 150 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der  Mittelschulen aus Bad Staffelstein, Redwitz, Altenkunstadt und Lichtenfels sowie der St. Katharina Schule verfolgten aufmerksam, teils amüsiert das actionreiche Geschehen auf der improvisierten Bühne. In fliegendem Rollenwechsel und mit nur wenigen Requisiten gelang es den Akteuren in ihre Figuren zu schlüpfen: die 13 –jährige Sabrina, die von der gleichaltrigen Daniela seit Wochen gemobbt wird und darüber nachts in Albträume verfällt oder der „Mit­läufer“ Johannes, der Angst davor hat, selber in die Schuss­linie zu geraten. Den Schauspielern gelang es durch ihre jugendgemäße Ausdrucks­weise und über­zeugen­de Körpersprache die Aufmerksamkeit und Betroffenheit der Zu­schauer zu erreichen. Das Stück „Raus bist du!“ ist ein packendes und berührendes Theater­stück zum Thema „Mobbing in der Schule“, das ohne erhobenen Zeigefinger daherkommt und Erwachsenen und jungen Menschen gleichermaßen Mut macht, genau hinzuschauen und zu handeln. „ Voll cool“, „lustig“ und „super interessant“ waren die be­geisterten Kommentare der jungen Zuschauer nach der gelungenen Aufführung, die vom Gesundheitsamt Lichtenfels finanziert wurde.

 

Deutschlandquiz unserer Bücherei

Das sind die Gewinner, die beim Deutschland-Quiz in der Bücherei mitgemacht und die richtige Lösung gefunden haben.

 

Glückwunsch!!!

Präparation einer Forelle

Am 28.03.2017 haben wir, die Klasse 6b, im PCB-Unterricht Forellen präpariert. Unter der Leitung von unserem Klassenlehrer Herrn Steiner und dem eingeladenen Experten Herrn Faber ging es nach der ersten Pause mit Skalpell, Schere, Lupe und Pinzette an die Arbeit. Als erstes betrachteten wir die Forellen von außen und untersuchten speziell die Haut und das Maul des Tieres. Danach haben wir vorsichtig den Kiemendeckel abgetrennt und die Kiemen genauer unter die Lupe genommen. Im dritten Schritt öffneten wir den Bauchraum des Fisches und konnten die verschiedenen Organe erkennen und zuordnen. Wir entdeckten auch ein ganz besonderes Organ, mit dem Fische unter Wasser auf- und absinken können. Es heißt Schwimmblase. Nachdem wir die Abfälle ordnungsgemäß entsorgt hatten, konnte es an die Zubereitung gehen, denn die Tiere sollten nicht nur für den Dienst an der Wissenschaft sondern auch für den Verzehr herangezogen werden. Frau Brandt stellte uns dafür den Backofen unserer Schulküche zur Verfügung. In der letzten Stunde konnten wir uns dann die Forellen aus der Hopfenmühle Bad Staffelstein schmecken lassen. Bei unserer Aktion sahen uns auch fast 30 junge Lehrer aus den Mittelschulseminaren Forchheim und Lichtenfels über die Schulter. Es war ein ganz besonderer Schultag.

 

 

Robotik an der Mittelschule

Spannendes Turnier an der HOS

 

 

 

Am Freitag vor den Faschingsferien wurde an der Herzog-Otto-Mittelschule der alljährliche Sporttag durchgeführt. So gab es ein Fußballturnier für die Jungen und ein Völkerballturnier für die Mädchen, welche von Sportlehrer Bernhard Herold bestens organisiert wurden. Im Vorfeld ermittelten die Sportlehrer die besten Sportklassen aus jeder Jahrgangsstufe. Alle Schüler und Lehrkräfte der HOS sahen als Zuschauer spannende Spiele. Beim Völkerballturnier der Mädchen ging eine gemischte Gruppe aller 5. Klassen an den Start. Sie verloren knapp gegen die Klasse 6cG. Die Klasse 8a war siegreich gegen die 7a. Bei den 9. Klassen ging wiederum eine gemischte Mannschaft an den Start. Gegner war die Klasse 10aM. Nach der Spielzeit von 10 Minuten gingen die 9. Klässlerinnen als Sieger vom Platz. An Spannung kaum zu überbieten war das Jungen-Fußballspiel der Klasse 5a gegen die 6cG. Sehenswerte Treffer bis zum 4:4 in der regulären Spielzeit machten ein 7m-Schießen nötig. Hier gewann die Klasse 6cG. Fast genauso aufregend ging es beim Spiel der Klassen 7a gegen die 8a zu. Nur Sekunden vor der Schlusssirene ging die Klasse 7a mit 3:2 in Führung und somit als Sieger vom Platz. Den Schlusspunkt stellte das Match zwischen den Klassen 9bG und 10bM dar. Nach dem Einmarsch mit der Champions League Hymne war die Stimmung famos. Beim Spiel ließ die Klasse 10bM nichts anbrennen und gewann überlegen. Jede Siegerklasse erhielt einen Pokal aus den Händen der Konrektorin Silke Fischer.

 


Narren treiben ihr Unwesen an der HOS

 

 

 

Am vergangenen Donnerstag fand an der Herzog-Otto-Schule der alljährliche Schulfasching statt. Zahlreiche Schüler und Lehrer verwandelten die Schule in ein „Narrenhaus“ und ließen den Nachmittag wie im Flug vergehen. DJ Eugen heizte mit heißen Rhythmen ein und zusätzlich rockte die Schulband unter der Leitung von Gerhard Waldschütz. Im Schulcafe wurden von fleißigen Helfern Getränke und Snacks angeboten. Die Schulsprecher Selina Greim und Luis Winderstein boten verschiedene Spiele an. Es gab verschiedene Wettkämpfe wie Schokokusswettessen, „Die Reise nach Jerusalem“ und Limbo-Tanzen. Auch eine Polonaise durfte nicht fehlen. Die Maskenprämierung gestaltete sich als schwierig, da viele Schüler in originellen Kostümen erschienen. Wer nicht verkleidet war, konnte sich in der „Schminkecke“ verwandeln lassen. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und um 19.00 Uhr war das Faschingstreiben zu Ende.

 


Ein Hochbeet für die Herzog-Otto-Schule

 

Lichtenfels. Für die Herzog-Otto-Schule wurde im Juli der Sommertraum aller Gartenliebhaber wahr: Der Technikkurs der 8. Klassen baute im Rahmen des projektorientierten Unterrichts eigenständig ein Hochbeet.

 

Der Wunsch nach einem solchen wurde an der HOS laut, weil die schuleigene Hosteria frische Kräuter und Salate für die Zubereitung ihrer Gerichte benötigt, vorzugsweise natürlich aus eigenem Anbau.

 

Darauf reagierten die engagierten Schüler und Schülerinnen des Technikkurses, indem sie das Hochbeet komplett eigenständig planten, bauten und befüllten. Ihre Techniklehrerin, Frau Linda Marr, musste die Achtklässler lediglich bei organisatorischen Aufgaben unterstützen. 

 

So gewannen die Jugendlichen eine erste Orientierung, indem sie sich im Internet einen Überblick über mögliche Beetvarianten verschafften. Anschließend erstellten sie Entwürfe, die zuvor erarbeiteten Kriterien entsprachen. Nachdem man sich gemeinsam für ein Modell entschieden hatte, wurde das benötigte Material besorgt. Für den eigentlichen Bau des Beetes brauchten die Achtklässler nur drei Unterrichtseinheiten. Dann konnte das Beet mit gesammelten Zweigen sowie mit Kompost und Erde aus der nahe gelegenen Kompostieranlage gefüllt werden. Dass der Bau des Beetes so schnell und erfolgreich verlief, wurde von den Schülern ganz einfach auf den Punkt gebracht: „Ja, so ist das halt, wenn etwas Spaß macht.“

 

Die Achtklässler weihten ihr Bauwerk ein, indem sie eine erste Erdbeerpflanze in das Beet setzten. Die Mitarbeiter des Schulcafés bedankten sich bei den fleißigen Schülerinnen und Schülern mit einer selbstgemachten Pizza.

 


Berufsorientierungs-Camp der 8. Klassen in Neukirchen

 

 

Im Zeitraum vom 13.02.2017 - 17.02.2017 waren unsere 8. Klassen je drei Tage lang im Berufsorientierungs-Camp im Ev. Jugendhaus in Neukirchen. Sie bekamen dort viele Impulse für die näher rückende Berufswahl:

-         Verschiedene Firmen stellten sich und ihre Ausbildungsberufe vor.

-         Die Schüler wurden fit gemacht für Vorstellungsgespräche.

-         Man war den eigenen Fähigkeiten und Talenten auf der Spur.

-         Die Jugendlichen erlebten, was es bedeutet, im Team zu arbeiten …

-         usw.

Natürlich war auch noch Raum für Spiel und Freizeit. – Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung mit viel Lernwert, die den Schülern großen Spaß bereitet hat!

 


100 Zuhörer in den Bann gezogen

 

 

 

Zwei Schulsieger im Vorlesewettbewerb an der Herzog-Otto-Mittelschule

 

 

 

Im Vorentscheid waren im Klassenverband die besten Leser der sechsten Klassen ermittelt worden. Nun hatte die Jury über den Schulsieger zu entscheiden. Diese setzte sich zusammen aus einigen Lesementoren der 5. und 6. Klassen, Frau Sonner, Frau Müller, Herrn Müller, Herrn Schmidt und Herrn Zillig. Zunächst musste ein unbekannter Text möglichst flüssig und mit guter Betonung vorgetragen werden. Dafür wurde aus dem Buch „Immer diese Herdmanns“ gelesen. Anschließend galt es vor großem Publikum in der Aula zu bestehen.

 

Eröffnet wurde der offizielle Teil des Vorlesewettbewerbs durch die Bläserklasse der HOS unter der Leitung von Florian Ebert. Das Publikum – über 100 Schüler aus den 5. und 6. Klassen – hörte mit Begeisterung zu. Moderatorin Diana Neckermann unterstrich, dass Lesen eine sehr wichtige Grundfertigkeit sei, die man im Leben erlernen müsse. Lesen unterstützt uns beim Erreichen persönlicher Ziele und dient der Erweiterung des Wissens, aber auch der eigenen Fähigkeiten.

 

Abwechslungsreich war die Auswahl der einzelnen Autoren und gekonnt die Auswahl der Textpassagen. Den Anfang machte Celina Sentürk mit dem Buch „No place, no home“. Hier muss eine Familie in eine Obdachlosensiedlung ziehen. Leonie Galla setzte mit ihrem Buch „Abenteuer auf dem Mond“ aus der Reihe „Das magische Baumhaus“ auf rätselhafte Abenteuer in fremden Welten. Sie verdeutlichte, wie gut ein Text den Zuhörern nahe gebracht werden kann. Betont trug Fabian Hoffmann aus seinem Buch “Das schwarze Ass“ vor. Hier hatten Max und seine Meisterdetektive einen aufregenden Fall zu lösen. Ebenfalls gut vorbereitet zeigte sich Lejla Velijoska mit ihrem Buch „Die Jagd nach dem Leuchtkristall“. Hörbar gut eingeübt, aber etwas schnell, las Maya Erhardt eine Textpassage aus dem bekannten Buch „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün. Der letzte Leser, Artur Kun, überzeugte mit einem Abenteuer der Knickerbocker-Bande: „Wenn der Eismensch erwacht“.

 

Die Jury hatte keine leichte Aufgabe. Während der Auswertung gab die Bläserklasse noch einige Lieder zum Besten, bei denen die Zuhörer voll auf ihre Kosten kamen. Letztlich erreichten Leonie Galla und Maya Erhardt die gleiche Gesamtpunktzahl und so wurden beide zu Schulsiegern gekürt. Als Erinnerung überreichte Konrektorin Fischer den Schülern je eine Urkunde. Alle Teilnehmer erhielten von der Herzog-Otto-Mittelschule ein Taschenbuch als Belohnung.

 

 

 

Bild:

 

Die Teilnehmer mit der Jury und Konrektorin Fischer (links).

 

Die Siegerinnen Maya Erhardt (kniend 2. von links) und Leonie Galla (kniend 4. von links)

 


Alle Jahre wieder auf dem Podest

 

 

 

Landessieger-Ehrung beim Arbeitskreis Sport in Schule und Verein, diesmal für die Schwimmerinnen der Herzog-Otto-Mittelschule

 

 

 

Alle Jahre wieder schaffen es die Teams des Arbeitskreises „Sport in Schule und Verein“ aufs Treppchen bei den Landesfinals in den Schulsportwettbewerben. Nachdem die seit Jahren erfolgsverwöhnten „Badmintonis“ des Gymnasiums Burgkunstadt heuer ausnahmsweise einmal leer ausgingen und den Bronzeplatz in ihrer Sportart knapp verpassten, sprangen die Schwimmerinnen der Herzog-Otto-Mittelschule in die Bresche und erreichten bei den Bayerischen Meisterschaften in der Wettkampfklasse IV/2 den Silberrang.

 

 

 

Die von Sportlehrerin Diana Neckermann (Zweite von rechts) betreuten Mädels arbeiteten sich während des Wettkampfes in Weiden/Oberpfalz Schritt für Schritt und mit jeder Disziplin mehr von Platz 4 nach vorne und erreichten schließlich diesen tollen Erfolg. Die HOS wurde dabei vertreten durch Carolin Gräf, Marie Neubauer, Natalie Funk, Anna Hofmann, Nicole Dippold, Lisa Benedikt, Jasmin Wedel, Karolin Schunk, Santana Weigl und Leonie Meyer.

 

 

 

Bei der Siegerehrung anlässlich der Jahressitzung des Arbeitskreises „Sport in Schule und Verein“ überreichten Walter Partheymüller (rechts) von der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die den Schulsport im Landkreis seit nunmehr 33 Jahren unterstützt, sowie AK-Geschäftsführer Roland Löffler und AK-Vorsitzende Lydia Münch (links) die Sieger-T-Shirts sowie einen Geldpreis an die erfolgreichen Mannschaften.

 


„Wir finden uns Klasse“ an der HOS

 

 

 

An der Herzog-Otto-Mittelschule fand das Projekt „Wir finden uns Klasse“ statt. Hierbei wurde in allen 5. Klassen durch verschiedene Kooperationsspiele die Klassengemeinschaft gestärkt. Bei diesen Spielen konnte die Klasse nur durch Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe ans Ziel kommen. Jedes Kind sollte dabei die Stärken und Schwächen des Anderen kennen und akzeptieren.

 

In vier Einheiten wurden wichtige Themen wie das Klassenklima, das eigene Selbst- und Fremdbild und Mobbing in spielerischer Form von Sozialpädagogin Anie Böse (von der Caritas) und Britta Huse-Dürrast vom Gesundheitsamt bearbeitet. Finanziert wird dieses durch das Landratsamt, Abteilung Gesundheit.  

 


Pizzabrötchenaktion am Elternabend

 

Wir, die Klasse 7bG, bereiteten mit unseren Soziales-Lehrerinnen 152 leckere Pizzabrötchen zu und verkauften sie an Eltern, Lehrer und Schüler.

Die Auswahl bestand aus vegetarischen Pizzabrötchen, die mit Paprika, Champignons, Mais und Käse belegt waren und normalen Pizzabrötchen, die aus Putenschinken und -salami hergestellt wurden.

Nach knapp zwei Stunden waren wir ausverkauft. Mit dem Gewinn finanzieren wir eine schöne Weihnachtsfahrt nach Bamberg.

Obwohl die Herstellung und der Verkauf sehr stressig waren, hat es doch riesigen Spaß gemacht!

(Emeli und Lena Klasse 7bG)


 

Projekt -AG „Schulleben“

 

Besuch des Fitnessstudios „Highlight“ in Lichtenfels

 

Da wir als Projekt- AG „Schulleben“ unseren Fitnessraum an der HOS umgestalten und ausbauen, haben wir uns dazu entschlossen uns für dieses Projekt professionelle Unterstützung zu holen. Hierfür haben wir das Fitnessstudio „Highlight“ in Lichtenfels besucht. Dort hat uns Stefan, ein Trainer dieses Fitnessstudios, professionelle Trainingstipps gegeben. Wir durften fast alle Geräte ausprobieren und konnten uns Tipps für die Neugestaltung unseres Fitnessraums holen.

 

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal beim Fitnessstudio „Highlight“ für die Unterstützung bedanken.


 

Projekt -AG „Schulleben“

 

Wir basteln Weihnachtskarten

 

Wir als Projekt-AG „Schulleben“ haben am Ende des Jahres die Weihnachtskarten der Schule, die jedes Jahr an unsere Förderer und Partner geschickt werden, gebastelt.

 

Nach anfänglicher Ideensuche und gemeinsamen Brainstorming haben wir uns für eine innovative Idee entschieden.

 

Wir hatten Spaß dabei die Karten zu gestalten, da verschiedenste Aufgaben hier erledigt werden mussten, z.B. Papier zuschneiden, Karten anmalen oder Knöpfe aufkleben.

 

Als Belohnung für die erledigte Arbeit haben wir uns anschließend noch mit einer gemeinsam organisierten Weihnachtsfeier belohnt.

 

Die Projekt-AG „Schulleben“ wünscht allen aus unserer Schulfamilie auf diesem Weg noch ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2017.